Ostfriesentee
Produkte

Eine Teemischung aus Ostfriesland

Die Teezeit am Nachmittag ist wichtig, damit wir uns entspannen und neue Kraft tranken. Der Ostfriesentee ist hierbei sehr beliebt und kann bei Bedarf auch mit Sahne genossen werden.

Teezubereitung

Die Teezubereitung beim Ostfriesentee ist ein richtige Ritual. Man nimmt in etwa zehn Gramm vom leckeren Tee für einen Liter Wasser. Diese Teemischung ist lose und wird, dann mit sprudelnd heißem Wasser überbrüht. Wenn die Kanne vorher erwärmt wurde, schmeckt der Tee viel besser. Dann füllt man die Hälfte ein und lässt ihn drei bis fünf Minuten ziehen. Der Genuss dieses Tee ist ein typisches ostfriesisches Teezeremonie. Schon bei der Auswahl des Tees sollte man darauf achten, dass es ein echter Ostfriese ist. Es ist nicht irgendein schwarzer Tee, es ist eine ostfriesische Mischung und meistens sind mehrere Schwarzteesorten hier integriert.

Bis zu zehn Sorten

Beim echten Ostfriesentee sind bis zu zehn Schwarzteesorgen miteinander gemischt. Das Wasser muss bei der Zubereitung kochend sein und die Teekanne wird idealerweise davor mit heißem Wasser ausgespült. So ist sie angewärmt. Wer es stilecht mag, der wählt eine Porzellankanne mit ostfriesischem Muster in Blau-Weiß. Die Glasteekanne ist eine echte Alternative bei diesem Teegenuss. Der Tee wird genau abgemessen und als Faustregel gilt: Pro Tasse ein Teelöffel vom leckeren ostfriesischen Tee und ein Teelöffel für die Kanne.

Ziehzeit

Dann wird die Kanne bis zur Hälfte begossen mit heißem Wasser und je nach Intensität drei bis vier Minuten ziehen gelassen. Anschließend wird das Wasser hinzugegossen, bis die Kanne voll ist. Dann ist der Tee fertig und wird stilecht auf ein Stövchen gestellt. Auch das Trinken des ostfriesischen Tees will gelernt sein. Es empfiehlt sich, den Kluntjes, einen besonderen Kandiszucker zu verwenden. Die Ostfriesen nutzen traditionell diesen Zucker. Dann wird noch ein Schuss frischer Sahne dazugegeben. Zuerst kommt allerdings der Kluntje in die Tasse und dann wird er mit Tee aufgegossen. Der Kluntje knackt daraufhin. Zuletzt gibt man den Schuss frischer Sahne in den Tee und es steigt eine schöne Wolke im Tee hoch. Anschließend rührt man den Tee und genießt den leckeren typischen Teegeschmack.
Der Löffel dient nur dazu, um dem Gastgeber zu signalisieren, dass man beispielsweise keinen Tee mehr möchte.
Dann wird der Löffel in die Tasse hineingestellt. Allerdings trinkt man mindestens drei Tassen, wer vorher den Löffel in die Tasse stellt, gilt in Ostfriesland tatsächlich als unhöflich. Die kupferrot braune Farbe des Tees ist legendär und der Geschmack ist herb und kräftig. Manche Sorten haben sogar 20 verschiedene Schwarzteesorgen integriert. Hier sind beispielsweise Sorten aus Sri Lanka und Assam beinhaltet. Alle wird sorgfältig zubereitet und nur so kommt der Teegeschmack auch richtig zur Geltung. Die heiße Kanne, die frische Sahne und der Kandiszucker, die Zubereitung und die ganze Teezeremonie machen den Genuss aus und sind Tradition in Ostfriesland.